PROJEKTE
GEMEINDE RIEHEN
«Hier finden Sie eine Übersicht und Informationen zu den Projekten der Gemeinde Riehen.»

Reduktion der jährlichen Beiträge
Nach intensiven Gesprächen mit allen Beteiligten hat die Gemeinde Riehen im Jahre 2012 beschlossen, ihre Beiträge ab 2015 um ca. CHF 50‘000.- zu reduzieren. Dies mit dem Ziel, die Projekte in Csikszereda von mehreren Trägern unterstützten zu lassen.

Erfreulicherweise hat sich das Bürgermeisteramt Csikszereda bei diesen Gesprächen bereit erklärt, höhere Beiträge an die Arbeit der Asociatia zu leisten im Bewusstsein und in Anerkennung der wichtigen Funktion der Asociatia in Csikszereda. Leider konnte das Bürgermeisteramt Csikszereda sein Versprechen für höhere Beiträge wegen einer Intervention einer Inspektorin aus Bukarest nicht einhalten und musste seine Beiträge ebenfalls reduzieren.

Tagesheim für Betagte
Die Gemeinde Riehen unterstützt als Hauptprojekt das Tagesheim für Betagte. Hier werden zwei Gruppen à 16 Betagte im Wochenwechsel betreut. Die ausgebildeten Altersbetreuerinnen organisieren Gedächtnistraining, Gymnastikstunden, Ausflüge, Bastelkurse, Singen und Tanzen und Ähnliches. Zudem werden die Teilnehmenden auch medizinisch betreut. Gehbehinderte werden mit dem Bus zuhause abgeholt. Es wird ein Frühstück und ein Mittagessen abgegeben.

Für dieses Projekt reduzierte Riehen seinen Beitrag per 2015 von CHF 75‘000 auf 70‘000 und Csikszereda von CHF 22‘000 auf CHF 11‘000. Sofort ergriffene Sparmassnahmen haben das jährliche Defizit auf CHF 9‘000 reduziert.

Zusatzrenten für Betagte
Seit mehreren Jahren wurden besonders arme Rentner mit Zusatzrenten unterstützt. Anfänglich unterstützte die Asociatia Riehen rund 90 Personen. Die Gemeinde Riehen hat aber festgestellt, dass sie niemals alle bedürftigen Rentner von Csikszereda unterstützen kann. Um diese Ungerechtigkeit langsam zu beenden, hat sie beschlossen, das Projekt auslaufen zu lassen und keine neuen Zusatzrenten zu genehmigen. Im Jahre 2015 erhalten noch 34 Rentner einen „Zustupf“.  Nun wurden die Beiträge per 2015 zusätzlich um CHF 7‘000 gekürzt. Sofort ergriffene Sparmassnahmen haben das jährliche Defizit auf CHF 4‘000 reduziert.

Beitrag an Betrieb und Marketing des Waldschulhauses
Seit der Einweihung des Waldschulhauses in Pottyond hat die Gemeinde den Betrieb und das Marketing unterstützt. Im Rahmen der Reduktion der Beiträge per 2015 musste auch dieser Beitrag von knapp CHF 15‘000 im Jahre 2013 auf CHF 10‘500 im Jahre 2014 reduziert werden. Ab 2015 leistet die Gemeinde daran keine Beiträge mehr. Gleichzeitig kann das Bürgermeisteramt die von ihm vorgesehenen Beiträge nicht mehr leisten.

Sanierung eines Bauernhofes mit Scheune
In unmittelbarer Nachbarschaft zum Waldschulhaus konnte ein hundertjähriges Bauernhaus mit Scheune erworben und mit einer bauhistorisch korrekten Sanierung begonnen werden. Neben der Gemeinde Riehen hat auch die Stadt Csikszereda namenhafte Beiträge daran geleistet. Weitere Spenden konnten für das Projekt gefunden werden. Das Bauernhaus soll das Angebot des Waldschulhauses ergänzen und mithelfen, eine noch bessere Belegung der Räumlichkeiten zu erreichen.

Für die Vollendung der Renovationsarbeiten in den beiden letzten Jahren leistete PRO CSIK ausserordentliche Beiträge von CHF 10‘000. Damit konnte die Renovation endlich abgeschlossen werden. Nun ist zu hoffen, dass das zusätzliche Angebot zu erhöhten Einnahmen führen wird.

Beiträge an die Infrastruktur und die Lohnkosten der Asociatia Riehen
Schliesslich leistet die Gemeinde weiterhin Beiträge an die Lohnkosten und die Infrastruktur der Asociatia Riehen in der Höhe von jährlich CHF 20‘000.

 

Mittagessen im Tagesheim für Betagte


Saniertes Bauernwohnhaus

 
 

 
SitemapNewsletterPro-Csik internImpressum
Spenden hilft!
Logo PRO CSIK